Durchlaufbetrieb

Audio–Installation | im Loop, 1h 29 min. | 2016


Was wurde hier wo produziert? Wo wurden die Arbeitspausen verbracht und wie war das eigentlich mit der Schliessung der Fabrik? Durchlaufbetrieb entstand unter Mitwirkung verschiedenster Personen, welche in der Cellulose Attisholz gearbeitet haben. Während mehreren Rundgängen übers Fabrikgelände erzählen diese Menschen von ihrer damaligen Arbeit, ihren Ansichten und Erinnerungen an den Arbeitsalltag. Die Installation besteht zudem aus auf dem Gelände gefundenen Gegenständen.

Im Detail:

Welche Arbeiten und Abläufe wurden hier auf welche Weise in den verschiedenen Räumlichkeiten der Cellulose Attisholz durchgeführt? Und was passierte eigentlich sonst noch so – neben der Arbeit? Diese und andere Fragen führten dazu, dass ich mich auf die Suche machte nach Menschen, die damals in diesem Betrieb gearbeitet haben. Nebst dem konkreten ‹Was wurde hier wo produziert›, interessieren mich Vorgehensweisen bei der Arbeit, Erinnerungen an den Arbeitsalltag, Geschichten, Erlebnisse und Anekdoten in Zusammenhang mit der Arbeit in der Cellulose Attisholz.

Durchlaufbetrieb entstand unter Mitwirkung verschiedenster Personen, welche in der Cellulose Attisholz gearbeitet haben. Während mehreren Rundgängen übers Fabrikgelände erzählen diese Menschen von ihrer damaligen Arbeit, ihren Ansichten und Erinnerungen an den Arbeitsalltag. Die Erzählungen der verschiedenen Beteiligten treffen nun in der Audioinstallation aufeinander. Zur Sprache kommen unter anderem Vorgehensweisen in den unterschiedlichen Arbeitsbereichen, Einblicke in die Produktion, aber auch Aspekte wie das Verbringen der Arbeits–Pausen, kameradschaftlicher Zusammenhalt und Solidarität sowie die Schliessung der Cellulose Attisholz.
Bei den Bestandteilen der Installation an der Wand handelt es sich um auf dem Gelände gefundene Gegenstände.