Manifest-Kekse für alle! Wir arbeiten daran.

Installation und Aktion | Guck mal Günther, Kunst | 2017


Eine Zusammenarbeit mit Olivia Hegetschweiler am Guck mal Günther, Kunst-Festival 2017. Die Installation und Aktion beschäftigt sich vordergründig mit der Herstellung von Keksen mit Inhalt. In die noch warmen und formbaren Kekse werden Text-Bild-Elemente – die Manifeste – eingearbeitet. Ein Manifest dient üblicherweise dazu, Visionen, Vorstellungen, Überzeugungen oder/und Richtlinien zu vermitteln. Die beiden Kunstschaffenden entnehmen verschiedenen Publikationen wie Lexika, Ratgeber oder Theoriebücher bestimmte Text- und Bildstellen, die versuchen, Kunst zu definieren. Diese werden von ihnen gezielt ergänzt, markiert, zensiert, zersetzt.

Im Detail:

Zur Aktion
Der Entstehungs-Prozess ist komplett sichtbar. Zu sehen sind die Kekse-Zubereitung, vom Bereitstellen der Zutaten und Teig herstellen übers Generieren der Manifeste bis zur Materialtransformation und Formfindung.Da das gesamte Geschehen offen gezeigt wird, kann auch nichts versteckt oder geschönt werden: verunglückte Experimente und das Scheitern gehören ebenso zum Projekt wie die erfolgreiche Kekse-Herstellung und der Dialog mit den BesucherInnen. Die BesucherInnen können sich während der Produktion laufend die Kekse mitsamt der Manifeste einverleiben – und finden vielleicht Antworten, bestenfalls neue Ein- und Aussichten. Im schlechtesten Fall gibt es Kekse für alle. So entsteht ein lebendiger Austausch über den Kunst-Begriff von heute und die Möglichkeiten der Kunst für die Gesellschaft.

Zur Installation
Ausserhalb der Aktionszeiten steht die Installation der Manifest-Kekse-Aktion für die aktive Beschäftigung der beiden beteiligten Kunstschaffenden mit dem Kunstbegriff. Ausserdem werden Prozessspuren sichtbar – nicht statische oder „fertige“ Kunst. Olivia Hegetschweiler und Lea Fröhlicher hatten eine erste Manifest-Kekse-Aktion bereits im April 2017 im Solothurner Künstlerhaus S11 durchgeführt. Das Manifest entstand dabei im Rahmen einer künstlerischen Auseinandersetzung mit einem Stapel 70/80er Jahre-Kochbücher. Somit stellt die am Guck mal Günther, Kunst-Festival vorgestellte Aktion eine Weiterentwicklung ihres Projekts dar, sowohl in der Form als auch mit dem Inhalt der Kekse. Ganz nach dem Motto: Altes Rezept, in neuem Kontext!

Die Aktion "Fertigung der Manifest-Kekse" fand statt:
Sonntag, 10. September 2017 ab 14 Uhr
Samstag, 16. September 2017 ab 14 Uhr